Rezepte rund ums Jahr

Erkältungstipps im Winter

In der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) geht man davon aus, dass eine Erkältung anfangs von den oberflächlichen Körperschichten in die Tiefe eindringt. Ist die Erkältung ganz frisch, so versucht man sie am Eindringen in den Körper zu hindern, in dem man den Körper zum Schwitzen anregt.

Bei den ersten Erkältungsanzeichen wie Schnupfen, Niesen, Halsweh, Kopf-, Muskel-, oder Gliederschmerzen sowie Kälteempfindlichkeit empfiehlt sich daher ein stark erwärmender Ingwertee. Hierfür 25 g frische Ingwerscheiben mit 25 g braunen Zucker in 400 ml kochendes Wasser geben und anschließend mindestens 10 Minuten lang auf kleiner Flamme weiterkochen. Die Flüssigkeitsmenge sollte sich auf die Hälfte reduziert haben.

Im Anfangsstadium kann auch ein Saunagang helfen. Ansonsten gilt der wohl bekannte Rat, sich warm zu halten, leichte Kost bzw. eine Hühnersuppe - gern mit frischem Ingwer gewürzt - zu sich zu nehmen und sich Ruhe zu gönnen.

Unsere üblichen Erkältungsmittel: Vitamin C-reiche Nahrungsmittel und Pfefferminztee kommen in der TCM hingegen erst dann zum Einsatz, wenn das Schwitzen erfolglos war und sich zu den Erkältungssymptomen Fieber gesellt. Denn Vitamin C als auch Pfefferminztee haben beide eine kühlende Wirkung auf den Körper.

Das Rezept als download: Hühnersuppe